Keep the Dream alive
Zitat von Lex: Halterungsstift entfernen, Rohr rein, Stift zurück. Ja, Wasser war rechts, zum Glück stand Wasser wirklich blau. Glück gehabt. "Sehen okay aus. Nicht neu, aber definitiv brauchbar!" schrie Lex aus der Grube. Und verstand mit einem Mal warum Bauarbeiter immer Walkie Talkies hatten.

In: RE: What a city gotta do (Strom - und Wasserversorgung) [ Alle Zitate ]
Oktober - November 2004 Langsam haben sich die Neuankömmlinge in Mosgiel einleben können, auch wenn die Schrecken des Tsunamis noch immer in aller Glieder steckt. Die Watchers versuchten durch ein gemeinsames Stadt-Projekt die Neuen etwas in die Stadt einzugliedern und knüpften dadurch ganz neue Freundschaften und Feindschaften. Doch schon wieder ist ein Monat um und das Jahr neigt sich bald dem Ende zu.

Wetter Die Regenfälle lassen im Oktober nach und die Sonne zeigt sich öfter und lässt auch wärmere Tage zu. Der Wind nimmt ab. Bei 16 bis 22 Grad ist es angenehm mild. Während die Temperaturen in diesem Monat noch steigen, zeigt sich der November allerdings mit deutlich kälterem Wetter als erwartet. So sinken die Temperaturen erneut auf bis zu 12 Grad hinunter. Der Himmel bleibt die erste Novemberhälfte recht wolkenlos, ehe sich gen Ende dichte Wolken zuziehen und die Tage dunkler werden lassen.
Plot #2 - Horror looks you right between the eyes ürbisse. Schaurige Musik. Nebel. Kostüme die man so sicher nicht tragen würde. Und dazu eine gesund Portion Horror. Fertig ist der perfekte Halloween Abend. Früher ein beliebtes Fest unter Kindern und Jugendlichen. In Zeiten nach dem Virus allerdings eher weniger gefeiert. Andere Probleme beherrschten die Welt. Das Fest beginnt mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten. Etwas das die Serpents nicht zulassen wollen. Jener Tribe der für Traditionen bekannt ist.
News vom 04.10.2020 Wichtige Informationen und viele Regeländerungen. Bitte alle unbedingt lesen! [weiterlesen]
News vom 14.09.2020 Wichtige Informationen die Predators betreffend! Die Blacklist wurde gelöscht. [weiterlesen]
News vom 01.08.2020 Der Zeitsprung auf Oktober/November wurde vollzogen! Neue Blacklist und Plot! [weiterlesen]
Das Team, bestehend aus Chelsea, Jascha , Rhys und Saby, sind immer für euch da und beantworten bestmöglich alle Fragen.
Hallo, Gast! Registrieren

The Serpents
#1
The Serpents

Gründung 12.02.1934
The Serpents
Mosgiel Historical Theatre

GRÜNDER » Kaplan Ernest Kidman
ANFÜHRER » @Levi
CO-ANFÜHRER » @Miguel
ERKENNUNGSZEICHEN » Schlangentattoo, schwarze Lederjacke mit Schlange auf dem Rücken
AUFGABENBEREICHE » Lieferdienst von Mosgiel

GESCHICHTE »

Gegründet wurden die Serpents durch Kaplan Ernest Kidman am 12. Februar 1934. Er wollte eine Gemeinschaft erschaffen in der man sich aufgehoben und sicher fühlen konnte. Wo man so sein konnte wie man wirklich war. Zu dieser Zeit spitzte sich die Situation in der Welt immer mehr zu. Aber bei den Serpents konnten junge Männer ihre Liebe zu Motorrädern ausleben und außerdem noch Freunde und Gleichgesinnte finden. Eine Familie, die für einen selbst einstand und sich auch erhob, wenn es sein musste. Er nannte sie Serpents weil sie wie die Schlangen schlau und gerissen waren und man sie niemals unterschätzen sollte. Er sah die Schlange nicht als Symbol des Verrats oder Teufels an, sondern als Erlösung und heiliges Tier.

Waren sie zu Anfang noch wenige Serpents, sammelten sie sich gerade nach Ende des zweiten Weltkrieges und wurden immer mehr. Sie halfen beim Wiederaufbau, sanierten Straßen, gaben Essen aus und engagierten sich auch sonst für soziale Projekte. Die Serpents zeigten das sie keine Schlägergang waren, sondern eine Familie wie jede andere auch. Familie definierte sich nicht immer nur durch das Blut, sondern in erster Linie durch Einigkeit. Alle verfolgten das selbe Ziel. Sie zogen an einem Strang. Kinder und Frauen waren willkommen, aber keine Mitglieder. Das Recht der Mitgliedschaft blieb nur den Männern vorbehalten. Jedoch wurden die Familien nicht ausgeschlossen sondern als Anhänger gerne gesehen. Es sollte in der Geschichte nicht das letzte Mal gewesen sein, dass die Serpents bei der Verteidigung oder dem Aufbau der Stadt halfen.

Mit dem Zuwachs an Mitgliedern wurden auch Regeln eingeführt. Ein Aufnahmeritual. Jenes, welches einen jungen Mann zu einem Serpent machte. Er musste die Regeln auswendig können nach denen er leben würde. Er musste von seinen neuen Mitgliedern schikaniert oder auch gepiesackt werden. Dies bewies das er sich allen Gefahren aussetzte und standhaft blieb, wenn er bedroht wurde. Außerdem war es seine Aufgabe seine Serpentjacke und das Tattoo bei einem Motorradrennen gegen ein ausgewähltes Gangmitglied zu gewinnen. Selbst wenn er nicht gewann und erhobenen Hauptes zurückkehrte, würde er als Mitglied aufgenommen werden. Denn es zeigte, dass er auch bei Niederlagen immer noch seinen Kopf oben hielt. Dies war wichtig um ein echter Serpent zu werden. Viele scheiterten aus Angst bei diesem Ritual. Aber es brachte auch viele neue Mitglieder in die Gang. Talentierte junge Männer, die bereit waren eine neue Familie in ihr Leben zu lassen.

1970 übernahm der Sohn von Kaplan Kidman die Gang. Juan. Sein Vater hatte beschlossen sich zur Ruhe zu setzen und die vertrauensvolle Aufgabe gewissenhaft an seinen Sohn abzugeben. Natürlich blieb er als Gründer und lebenslanges Mitglied immer noch in der Reserve. Juan war noch jung, aber durchaus fähig diese Gang zu leiten. Als der Trucker selbst allerdings Vater eines Jungen wurde, beschloss er seinen Sohn aus diesen ganzen Angelegenheiten rauszuhalten und ihm nichts von den Serpents zu erzählen. Wie sich später herausstellte, nicht die beste Idee. Denn 1999 brach ein Virus aus, welcher alle Erwachsenen binnen weniger Monate tötete. Auch die Mitglieder der Serpents. Nun waren ihre Kinder also auf sich allein gestellt und im März 1999 kamen einige von ihnen zu Levi Kidman und teilten ihm mit, dass er der neue Anführer der Serpents war. Mit der Betonung darauf, dass sie niemals ein Tribe sein würden. Sondern eine Gang, die es schon vor dem Virus gegeben hatte und die es auch noch danach geben sollte. Als Stellvertreter wurde Levi der gleichaltrige Miguel Ortega zur Seite gestellt.


Es dauerte nicht lange und die Gang fand einen neuen Unterschlupf, an dem sie sich wohlfühlen konnten. Das Mosgiel Historical Theatre am Rand der Stand. Hier fielen sie nicht auf und konnten so sein, wie sein wollten.

Durch seinen alten Schulfreund Ben hatte Miguel die Kontakte in die Stadt, welche sie brauchten. Denn auch wenn alle Erwachsenen tot waren, so mussten sie trotzdem eine Struktur in ihre Gesellschaft bringen. Und so wurde beschlossen, dass die Serpents zum Lieferdienst von Mosgiel wurden. Viele hatten Motorräder und konnten mit diesen aushelfen. Aber ebenso konnten sich viele auch lautlos fortbewegen. Ohne Motorräder. Es war also eine Kette, welche die Serpents untereinander und zu den Tribes der Stadt entstehen ließen. Sicher war dies einer der Gründe, warum die ganze Stadt zusammenhielt. Wieso eine gewisse Ordnung entstand. Alle Tribes arbeiteten als Einheit. Keiner stand alleine da.

Und eben diese Einheit bewiesen sie alle auch als im Mai 2001 die Technos mit ihren Flugzeugen landeten und der Ansicht waren sie könnten Mosgiel einnehmen. Die Serpents stellten sich wie alle anderen Tribes und Bürger hinter die Watchers und kämpften gemeinsam für ihre Stadt und den Schutz dieser. Sie sollten diesen Erfolg für sich verbuchen. Die Technos konnten in Mosgiel nicht einfallen und mussten sich geschlagen geben.

Die Serpents waren stolz und zogen sich wieder in das Mosgiel Historical Theatre zurück, blieben allerdings der Lieferdienst von Mosgiel. Die Mitglieder blieben eine Einheit und halfen wo sie konnten. Auch als im Juli 2004 die ersten Flüchtlinge und Überlebenden aus Dunedin zu ihnen stießen. Dort hatte ein Erdbeben gewütet, welches einen Tsunami zur Folge hatte. Diese beiden Katastrophen verursachten die Zerstörung der ganzen Stadt. Die Überlebenden fanden ihren Weg nach Mosgiel. Und wieder einmal wird die Stadt zeigen wie sehr sie zusammenhalten und das sie auch fremde Personen hier aufnehmen, wenn sie gewillt sind sich an die Regeln der Stadt zu halten


Organisationsstruktur

Die Serpents organisieren sich anhand von Anführer, seinem Stellvertreter und den Mitgliedern. Sie selbst sehen sich auch nicht als Tribe an, sondern als Gang. Diese gab es schon vor den Virus und sie hat ihre Wurzeln in den Nachfahren ihrer Eltern, welche ihr Vermächtnis an ihre Kinder weitergegeben haben. Natürlich hat jeder im Tribe seine Aufgabe. Niemand kann einfach so faulenzen oder auf der faulen Haut liegen. Sie zeigen einen starken Gemeinschaftssinn. Unter einem strengen Aufnahmeritual nehmen die Serpents auch fremde Mitglieder auf. Sie müssen sich unter harten Aufgaben beweisen.
Dazu gehören: Alle Regeln der Serpents auswendig kennen, der Spießrutenlauf und eine Aufgabe bestehen, welche sich der Verantwortliche für das Aufnahmeritual immer wieder neu ausdenkt. Dabei geht es nicht darum zu gewinnen, sondern am Ende dieser letzten Prüfung den Mut zu haben allen Serpents gegenüber zu treten und zu sagen das man verloren hat, aber trotzdem bereit ist für diese Gemeinschaft alles zu geben. Die Meisten scheitern an dieser letzten Aufgabe.

Mädchen können kein Mitglied der Serpents werden. Auch nicht durch ein Aufnahmeritual. Allerdings sind weibliche Geschwister von Serpents der ersten Stunde als Anhänger akzeptiert.

Die Regeln der Serpents
1. Eine für alle und alle für einen!
2. Jeder Serpent wird so akzeptiert wie er ist und nicht aufgrund seines Aussehen, Religion oder Sexualität verurteilt
3. Die Familie kommt an erster Stelle
4. Kein Serpent wird von einem anderen Serpent verletzt!

5. Jeder Serpent muss sich mit einer Schlange identifizieren und dies auch erklären!

Merkmale »
In den charakterlichen Merkmalen achten die Serpents sehr darauf das die Anwärter ebenso wie ihre Mitglieder und Anhänger für die Gemeinschaft leben und diese nicht hängen lassen, wenn es wirklich darauf ankommt. Sie müssen darauf bedacht sein alles für ihre Gang zu geben und nicht bloß auf der faulen Haut herumzuliegen. Jeder hat seine Aufgabe und für jeden wird auch eine Tätigkeit gefunden. Respektvolles Verhalten den anderen gegenüber und ein vertrauensvolles Auftreten aber ebenso Loyalität sind unabdingbar für den Eintritt in die Gang.
Körperliche Merkmale oder Aussehen definieren sich durch die schwarze Lederjacke mit dem Logo der Serpents auf dem Rücken (eine grüne Schlange), welche jeder Serpent mit Aufnahme in die Gang erhält. Ältere Serpents haben ein Schlangentattoo und ebenso ein Motorrad. Die letzten beiden Punkte gelten allerdings nicht für neue Mitglieder, sondern eher für jene, welche von Anfang an in der Gang sind. Es ist sehr schwer Mitglied der Serpents zu werden, da das Aufnahmeritual sehr schwer ist und die Gang sehr viel Wert auf bedingungslose Loyalität und Einheit für die Gruppe legt.
Die Serpents gab es schon vor Ausbruch des Virus und sind mit einer Motorrad Gang zu vergleichen. Sie engagieren sich für soziale Projekte oder helfen Menschen die in Not sind.

Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste